Wie bekomme ich einen guten Sat-TV-Empfang im Bus?

Welche Aspekte müssen für einen guten Sat-TV-Empfang im Bus berücksichtigt werden? Es gibt drei Faktoren, die für einen korrekten Empfang während der Fahrt ausschlaggebend sind.: die Grösse der installierten Satellitenantenne, die Empfangsspur des Satelliten und die Bedingungen der Strecke. In diesem Blogeintrag werden wir alle drei Faktoren analysieren.

Die Grösse der Sat-TV-Antenne. Ist sie von Bedeutung?

Die Antwort lautet ja. Die Grösse der erforderten Satelliten-Antenne während der Busfahrt hängt von der Leistung der Strahlen, ausgedrückt in dBW, die den Boden beleuchten (Pire) und von der Richtung dieser ab: Je grösser der Durchmesser ist, desto besser der Empfang. Daher ist ist es empfehlenswert, eine grössere Antenne als die vom Hersteller empfohlene zu installieren, somit würden wir im Falle von schlechtem Wetter keine Probleme haben. Einige Rundfunksender empfehlen kleine Antennen für den Empfang von Signalen und vor allem bei leistungsstärkeren Satelliten, die digitale Kanäle ausstrahlen (eine Antenne mit 50cm Durchmesser für den Empfang eines Satelliten mit einem Pire von 50 dBW), aber auch in diesem Fall ist es besser eine etwas grössere Antenne auszuwählen.

Es ist zu betonen, dass ein schlechter Empfang aufgrund einer zu kleinen Antenne keine Lösung hat.

Die Empfangsspuren der Satelliten

Der zweite Aspekt, der zu berücksichtigen ist, um einen guten Signalempfang des Satelliten zu erhalten, sind die Empfangszonen des auserwählten Satelliten (Footprints). Diese Footprints ermöglichen die perfekte Identifizierung der technischen Besonderheiten seiner Verbreitung, also die Gebietsgrenzen durch die Strahlen und die degradierende Leistung dieser.

Um die Bestimmung der Ausstrahlungspotenz der Satelliten zu erleichtern, können eigene Satelliten die Strahlrichtung modifizieren, so dass diese Karten rein informativ sind. Deshalb ist es notwendig, einen Satelliten zu wählen, seine Empfangsspur zu analysieren und die technischen Spezifikationen der Antenne zu überprüfen, um sicherzugehen, dass sie den Signalempfang in der gewünschten Zone ermöglicht.

Die folgenden Footprints gehören zu den wichtigsten Satelliten in Europa:

 

ASTRA 1 at 19.2 E. Hier wird eine Antenne mit einer Signalempfangskapazität von 51 dBW benötigt
ASTRA 1 at 19.2 E. Hier wird eine Antenne mit einer Signalempfangskapazität von 51 dBW benötigt

 

ASTRA 2 at 28.2 E. In diesem Fall benötigen wir eine Antenne mit einer Signalempfangskapazität von 52 dBW
ASTRA 2 at 28.2 E. In diesem Fall benötigen wir eine Antenne mit einer Signalempfangskapazität von 52 dBW
HOTBIRD 13 B. Hier wird eine Antenne mit einer Signalempfangskapazität von 51 dBW
HOTBIRD 13 B. Hier wird eine Antenne mit einer Signalempfangskapazität von 51 dBW

 

HISPASAT 1C at 30.0 W. Es wird eine Antenne mit einer Signalempfangskapazität von 52 dBW benötigt.
HISPASAT 1C at 30.0 W. Es wird eine Antenne mit einer Signalempfangskapazität von 52 dBW benötigt.

 

Die Bedingungen der Busstrecke

Die Überprüfung der auserwählten Strecke des Busses ist von Bedeutung, um so den guten Signalempfang zu garantieren, denn nicht nur die Wetterbedingungen (bei Nebel vermindert sich die Signalintensität), sondern auch die Geländebeschaffenheit beeinflussen den Signalempfang. Eng bewaldete Strassen, Fahrten innerhalb von Tälern und Bergrouten stellen Hindernisse für den Empfang von Satellitsignalen dar.

Unter der Berücksichtigung dieser drei Aspekten können wir einen guten Signalempfang des Satelliten auf einer Fahrt erhalten und unsere Passagiere können somit Live-TV während der Fahrt geniessen.